Hier finden Sie uns

Sängerkreis-Oldenburg-Stadt
Antonstr.05
26122 Oldenburg

fon: 0441-36169005

Kontakt

Rufen Sie einfach an oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Gut eingestimmt zum Kaffee-Liedkonzert

Aus einem Junggesellenclub ist der Gesangverein Brüderschaft entstanden. Heute singt man in ganz anderer Mischung.

Die Frauen haben im Laufe der Jahre immer mehr das Zepter – besser den Dirigentenstab übernommen. Ein Blick ins Programm zum Kaffee-Liedkonzert der Osternburger Chöre zeigt jedenfalls, das von den neun Ensembles, die daran teilnehmen, sieben von weiblicher Hand geleitet werden (siehe Infokasten). Das gilt auch für den Gastgeber: den Gesangverein „Brüderschaft“ von 1890 mit seinem gemischten Chor unter Leitung von Sonja Manderbach. Fast ist das schon kurios. Denn, wenn man in die Entstehungsgeschichte des Gesangvereins blickt, dann sieht man: In einem Junggesellenclub fing alles an. Bei einem Treffen im Frühjahr 1890 hatten die drei Gebrüder Hullmann die Idee, einen Gesangverein zu gründen. Man schritt schnell zur Tat. Schon am 15. Mai 1890 wurde mit elf Sangesfreunden im Hause Willers an der Bremer Chaussee (Lokal „Zur Grünen Eiche“) der Gesangverein ins Leben gerufen. Seinen Namen „Brüderschaft“ erhielt er am 3. August desselben Jahres bei einem ersten Festball.Bis 1954 war er ein reiner Männerchor, dann wurde ihm ein neu gegründeter Frauenchor angegliedert. Schwierig ist es, die Historie des Gesangvereins anhand von alten Unterlagen zu rekonstruieren. „Alles, sogar die erste selbst gestickte Fahne, sind im Zweiten Weltkrieg verloren gegangen“, bedauert der Erste Vorsitzende Diedrich Bolte. Was man aus alten Urkunden weiß, ist, dass der Verein sich 1933 dem Deutschen Sängerbund (heute Deutscher Chorverband) anschloss. Beide Weltkriege behinderten die Vereinsarbeit. „Aber es waren immer wieder Sängerinnen und Sänger sowie Freunde und Gönner, die dem Chor neue Impulse gaben“, so Bolte. Zehn Jahre gehörte auch ein Kinderchor zur „Brüderschaft“. „Die Chorleiter haben in all den Jahren den Chor zusammengeschmiedet und musikalisch zu hoher Leistung gebracht“, lobt der Vorsitzende.

Als kulturelle Einrichtung für Osternburg und darüber hinaus sei der Verein nicht mehr wegzudenken, ist Bolte überzeugt. Auftritte in Altenheimen, in Krankenhäusern, bei Geburtstagen, Hochzeiten, bei Faschingsfesten, Chorfesten, den eigenen Gründungsfesten und bei Kurzkonzerten gehören zum Jahresprogramm. Besondere Veranstaltung ist alljährlich das Kaffee-Liedkonzert. Es wird auch in diesem Jahr im Gasthof Ripken in Streekermoor veranstaltet.

Viele Ehrenurkunden hat die „Brüderschaft“ bekommen. Zum 100-jährigen Bestehen wurde ihm die Zelter-Plakette des Sängerbundes für besondere Verdienste um die Pflege der Chormusik verliehen. Übungsabende sind montags von 19.30 bis 21.15 Uhr. Geprobt wird im Gemeindehaus am Helmsweg 21. Neue Stimmen sind herzlich willkommen.

 

Viel Abwechslung versprechen die Osternburger Chöre für das nunmehr 19. Kaffee-Liedkonzert, das am Sonntag, 22. Oktober, im Gasthaus Ripken am Borchersweg 150 in Streekermoor veranstaltet wird. Die Kasse wird um 14 Uhr geöffnet und das Konzert beginnt um 15 Uhr. Der Eintritt beträgt 4 Euro. Für Kaffee und Kuchen sind 7,50 Euro zu zahlen.

Es treten auf: Gemischter Chor Bloherfelde (Leitung Heidi Guericke), der gemischte Chor „Einigkeit“ Donnerschwee (Cornelia Espitalier), der gemischte Chor Wardenburg (Helga Eilers), der Frauenchor Ofenerdiek (Heidi Guericke), der gemischte Chor Achternmeer (Alina-Maria Rötzer), der Männerchor des SV Ofenerdiek (Karl Köhler), der Männerchor Osternburg-Drielake und als Veranstalter der gemischte Chor „Brüderschaft“ von 1890 (beide geleitet von Sonja Manderbach).

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Saengerkreis-Oldenburg-Stadt